Wärmetherapie

Wärmetherapie

Die Behandlung mit Wärme wird von den meisten Patienten als sehr angenehm empfunden. Das liegt daran, dass die, dem Körper zuströmende, Wärmeenergie auf Knochen und Organe einen stärkenden Einfluss hat. Deshalb hat die Wärmebehandlung in der Medizin einen hohen Stellenwert.

Durch die Wärmetherapie wird der Stoffwechsel im Körper angeregt. Der Transport von Sauerstoff, Nährstoffen, Antikörpern und der Abtransport von Zerfallsprodukten des Stoffwechsels werden aktiviert.

Empfohlen wird die Wärmetherapie bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Zum Beispiel bei Arthrosen (Arthrose der Hand- und Fingergelenke, Arthrose des Kniegelenks, Arthrose des Hüftgelenks), Wirbelsäulen-Syndromen, Morbus Bechterew und muskulären Verspannungen.

Oft wird die Wärmetherapie auch bei chronischen Gelenkentzündungen als angenehm empfunden.