Manuelle Therapie

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie bedeutet wörtlich: Heilbehandlung mit den Händen. Manuelle Therapie gibt es weltweit seit Jahrhunderten. Man kann therapeutische Ansätze bis in die Antike zurückverfolgen. Schon Hippokrates war die Traktion bekannt. In vielen Kulturen werden Manuelle Techniken von Generation zu Generation weitergegeben und ausgeübt.

Manuelle Therapie steht heute für systematische physiotherapeutische Untersuchungen und Behandlungen des Bewegungssystems, wie sie vor allem von Kaltenborn, Evjenth, und Maitland ausformuliert wurden. Alle Drei waren Schüler der wegweisenden Neuro-Orthopäden James Cyriax und Alan Stoddard. Sie etablierten wichtige Grundkonzepte für die physiotherapeutische Manualtherapie.

Manuelle Therapie ist eine systematische physiotherapeutische Untersuchung und Behandlung des Bewegungssystems

Die eigentliche Manuelle Therapie, die Behandlung mit den Händen zur Schmerzlinderung, zur Mobilisierung und Beeinflussung der Gewebebeschaffenheit, ist dabei ein Bestandteil eines umfassenden Konzeptes. Zu einem sinnvollen Behandlungsaufbau gehört der Einsatz physikalischer Therapieformen. Desweiteren wird die Behandlung durch aktives Training mit und ohne Geräte ergänzt. Die Manuelle Therapie dient auch zur Mobilisierung, Stabilisierung und Leistungssteigerung, sowie der Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung.