Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage gehört schon seit Anfang der 60er Jahre zu den Therapieformen der Physiotherapie. Die Lymphdrainage darf nur von Therapeuten mit entsprechender spezieller Zusatzausbildung durchgeführt werden. In erster Linie wird die Lymphdrainage zur Entstauung von geschwollenem Gewebe durchgeführt. Meistens handelt es sich um Ödeme an Armen oder Beinen. Die Therapie verschafft schnelle Erleichterung für die Patienten.

Ödeme werden häufig von starken Schmerzen begleitet , so dass der manuellen Lymphdrainage eine besondere Rolle bei der Schmerztherapie zukommt.

Auch nach der operativen Entfernung von Lymphknoten kann eine manuelle Lymphdrainage eine sinnvolle Therapie darstellen. Direkt nach Operationen kann die manuelle Lymphdrainage sehr hilfreich sein, wenn das Gewebe durch den Eingriff angeschwollen ist.

Der Heilungsprozess wird auf diese Weise beschleunigt, und in vielen Fällen kann auch der Einsatz von Schmerzmitteln verringert werden.